schließen x

Gasleitung

Wenn Sie sich für das Verlegen einer neuen Gasleitung entscheiden, sollten Sie unbedingt einen Experten mit der Durchführung dieses Projektes beauftragen, da Vieles beachtet werden muss. Grundsätzlich werden Außen- und Innenleitungen benötigt, die beide auf verschiedene Weisen verlegt werden können.

Bei den Außenleitungen wird zwischen erd- und freigelegten unterschieden. In beiden Fällen gibt es gewisse Vorschriften, die eingehalten werden müssen: So darf bei erdverlegten Außenleitungen die Überdeckung nicht mehr als zwei Meter betragen und ggf. müssen Trassenwarnbänder eingelegt werden. Bei Leitungen, die außen am Haus angebracht sind, muss hingegen für einen ausreichenden Schutz vor Witterungseinflüssen und mechanischer Belastung gesorgt werden.

Hinsichtlich der Innenleitungen können Sie zwischen solchen aus Metall und aus Kunststoff wählen. Die Gasleitungen aus beiden Materialien können entweder vor oder in der Hauswand aber auch im Schacht verlegt werden. Nicht anders wie bei den Außenleitungen hier müssen ebenfalls unbedingt wichtige Vorschriften, zum Beispiel hinsichtlich Korrosionsschutz oder Befestigung, beachtet werden, um mögliche Schäden oder Gefahren zu vermeiden.

Daher sollten Sie auf jeden Fall einen Fachbetrieb wie z. B. die Peter Kaspar GmbH mit der Verlegung der Gasleitung beauftragen, statt selbst aktiv zu werden. Generell wird außerdem empfohlen, mindestens alle 12 Jahre eine Sicherheitsprüfung der Gasleitungen vornehmen zu lassen, damit etwaige Mängel behoben werden können.