schließen x

Wasserleitung

Dass Wasser eine Grundvoraussetzung für die Funktion vieler Anlagen innerhalb eines Gebäudes ist, wird sicherlich jedem bewusst sein. Genauso wichtig ist allerdings die Frage des Transports – Denn wie gelangt überhaupt das Wasser zu den einzelnen Vorrichtungen, Systemen und verschiedenen Räumen, in denen es benötigt wird? Die Antwort ist ganz leicht: Rohrleitungen! Aber wie genau funktioniert die Verteilung des Wassers und was muss alles dabei beachtet werden?

In den meisten Fällen ist jedes Haus per Anschluss- und erdverlegten Trinkwasserleitungen an das öffentliche Wasserversorgungsnetz und somit auch ans Grundwasser angeschlossen. Ist dies nicht der Fall werden die Haushalte beispielsweise durch das Wasser von Flüssen oder Seen versorgt.

Das System der Rohr- beziehungsweise Verbrauchsleitungen, worüber die Wasserversorgung stattfindet, besteht aus Wasserzähleranlage, Verteilungsleitungen, Steigleitungen, Stockwerksleitungen, Einzelzuleitungen und gegebenenfalls Zirkulationsleitungen. Vom öffentlichen Versorgungsnetz bis hin zur Entnahmestelle vollzieht sich die Wasserverteilung in genau dieser Anordnung und Reihenfolge.
Es gibt gewisse Anforderungen, die Verbrauchsleitungen erfüllen müssen. Die wichtigste stellt die Einhaltung der Frostsicherheit dar. Zudem sollte auch darauf geachtet werden, dass Kaltwasserleitungen ausreichend gedämmt und nicht in die Nähe von Heizungsanlagen etc. verlegt werden, da es sonst zu einer Erwärmung kommt.

Anordnung und Arten der Leitungen

Rohrsanierung