schließen x

Warmwasser + Heizungsunterstützung

Wenn Sie das Aqua-System von Paradigma nur zur Warmwasseraufbereitung nutzen wollen, heißt die geeignete Ausbaustufe für Sie: Aqua-System Compact. Es bietet einen wirklich einfachen Einstieg in die thermische Energienutzung einer Solaranlage. Durch den Einsatz von Wasser als Wärmeträger können Sie einen bereits bestehenden Warmwasserspeicher weiternutzen. Damit ist diese Ausbaustufe ideal geeignet, um nachzurüsten. In diesem Fall benötigen Sie zunächst einmal nur die folgende Grundausstattung:

 

 

 

  • Solarstation STAqua
  • Bedienteil mit Regler SystaSolar

Schon mit dieser Ausstattung können Sie warmes Brauchwasser von Mai bis September ohne Inanspruchnahme Ihrer konventionellen Heizungsanlage aufbereiten. Je nach Bedarf können Sie das Aqua-System Compact aber auch weiter ausbauen. Ein erste Option wäre: die solare Warmwasseraufbereitung auf Febuar bis November zu verlängern. Dazu brauchen Sie die Kollektorfläche einfach nur zu verdoppeln.

Selbstverständlich ist das Aqua-System Compact auch mit Warmwasserspeicher lieferbar. Dies ist zum Beispiel notwendig, wenn Sie Ihre Warmwasseraufbereitung ganz ohne Ihre Heizung betreiben wollen.

Im Prinzip reicht hierfür das Modell Aqua. Spielen Sie allerdings mit dem Gedanken, mit der Solaranlage später vielleicht doch auch zu heizen, empfehlen wir Ihnen den Einbau des

Kombispeichers TITAN PLUS.

 

Nun wird es erst so richtig interessant. Warum, zeigt die folgende Grafik über die Verteilung des Energieverbrauchs in einem durchschnittlichen Haushalt:

 

Demnach macht das Beheizen der Räume mit 73 % den Löwenanteil beim Energieverbrauch aus. Rechnet man die Warmwasseraufbereitung hinzu, deckt die Hausheizung insgesamt sogar 85 % des Energiebedarfs in einem durchschnittlichen Haushalt ab. Wenn man also Kosten für ständig sich verteuernde fossile Brennstoffe (z. B. Öl oder Gas) einsparen will, ist genau hier der richtige häusliche Bereich, wo man den Hebel ansetzen muss.

Und dieser Hebel ist nichts anderes als das Aqua-System Classic von Paradigma. Denn mit ihm können bei entsprechendem Ausbau bis zu 50 % der Raumwärme und bis zu 70 % des Warmwassers mit kostenloser Solarenergie erzeugt werden – und zwar unabhängig davon, ob Alt- oder Neubau. Mit anderen Worten: Von den oben genannten 85 % Energiebedarf können 60 % solarthermisch abgedeckt werden. Dies verringert die Kosten für konventionelle Brennstoffe enorm.

Sind das nicht schlagende Argumente für das Aqua-System Classic?

Hier seine Grundausstattung:

  • Kollektor CPC star azzuro mit Montagesystem (Abb. siehe hier)
  • Solarstation STAqua II
  • Wärmespeicher TITAN PLUS

 

  •  Optional: Bedienteil SystaComfort als Regelung für Speichermanagement und Heizung

 

Das Besondere am TITAN PLUS ist: Als Kombinationsspeicher enthält er einen Edelstahltank für Brauchwasser sowie ein Wasserreservoir für die Heizung. Auf diese Weise sorgt er in doppelter Hinsicht für die Speicherung der tagsüber erzeugten Solarwärme.  Abhängig von Warmwasserverbrauch und Heizungsbedarf lassen sich damit auch sonnenarme Zeiten überbrücken. Der TITAN PLUS ist in vier Größen erhältlich. Zur Frage, welche Größe für Sie die richtige ist, berät die Peter Kaspar Meisterbetrieb GmbH Sie als Paradigma-Systempartner gerne.

Energietechnisch sinnvoll ist der Betrieb mit der SystaComfort Regelung. Sie sorgt für ein optimales Zusammenspiel von Speicher und Heizung. Dadurch muss der Heizkessel weniger arbeiten, und das spart wiederum Heizkosten.

Auch beim Aqua-System Classic bietet sich als erste Ausbauoption die Vergrößerung der Kollektorfläche an. Zwar kann damit im Sommer nicht die ganze Sonneneinstrahlung genutzt werden. (Es sei denn, Sie können die Wärme für einen Swimming Pool einsetzen; siehe Schwimmbadtechnik [Müsste auf der Peter Kaspar Webseite später entsprechend verlinkt werden]). Denn wenn der Speicher voll ist, schaltet sich die Solaranlage ab.

Der große Vorteil ist aber: In der Übergangszeit und im Winter bedeutet viel Kollektorfläche auch einen höheren Ertrag und damit weniger verbrauchtes Öl oder Gas. Möglich macht das der CPC Vakuum-Röhrenkollektor. Er sammelt mit seiner besonderen Bauart auch in Zeiten schwächerer Sonneneinstrahlung (z. B. im Winter) noch Wärme und hält sie durch seine Vakuumisolierung besonders gut fest.

Bei Warmwasseraufbereitung und Raumheizung mit solarthermisch gewonnener Energie vertrauen bereits 60.000 Kunden auf das Aqua-System Classic. Es ist damit der Renner unter den Aqua-System-Paketen.

Trotzdem gibt es mit dem Aqua-System Plasma noch eine dritte und letzt Ausbaustufe. Es stellt bei Paradigma in jeder Hinsicht das Premiumpaket dar und besticht durch folgende Komponenten:

  • als Herzstück: höchsteffizienter und preisgekrönter CPC Vakuumröhrenkollektor AQUA PLASMA
  • Solarstation STAqua II
  • ebenfalls preisgekrönter Wärmespeicher Aqua EXPRESSO II
  • MES II Regler als optimale Regelung für Speichermanagement und Heizung (Abb. siehe hier)

 

Beim AQUA PLASMA Vakuum-Röhrenkollektor wurde für die Leistungssteigerung ein neuartiges Verfahren zur Beschichtung der Röhren eingesetzt. Mittels der Plasma-Technologie werden die Oberflächen der Röhren so behandelt, dass eine maximale Umwandlung von Licht/Strahlung in Wärme erfolgen kann. Nicht umsonst wurde dem AQUA PLASMA Solarkollektor von Paradigma im europaweit einheitlichen Zertifizierungsverfahren „Solar Keymark“ der höchste Wärmeertrag auf dem Markt bescheinigt.

Eine neue Spiegelbeschichtung erhöht zudem den Schutz des CPC-Spiegels vor korrosiven Angriffen und gewährleistet so eine enorm lange Lebensdauer. Der AQUA PLASMA ist in zwei Größen erhältlich und kann beliebig erweitert werden:. mit einer Bruttokollektorfläche von 5 bis 15 m².

Die „Sonnenheizung“ ist nun auf einem optimalen Stand. Doch kaum zu glauben, es gibt auch auf diesem Level noch eine Optimierungsmöglichkeit: Die Technik von Heizkesseln hat in den letzten 10 Jahren große Fortschritte gerade in den Bereichen Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit gemacht. Deshalb ist es jetzt vielleicht an der Zeit, sich Gedanken über einen neuen Heizkessel machen. Ein Kesseltausch ist für Sie in dieser Phase nun recht einfach. Mit dem Aqua-System sind alle Grundlagen erfüllt, um auf Gas, Holz oder Pellets als Brennstoff zu wechseln. Auch in diesem Bereich werden Sie bei Paradigma fündig. Mehr hierzu erfahren Sie unter Heizungsanlagen.

 

Zurück