schließen x

Regenwassernutzung

Der Trinkwasserverbrauch liegt in Deutschland bei rund 120 Litern pro Person und Tag. Davon wird jedoch nur ein geringer Anteil auch tatsächlich zum Kochen und Trinken verwendet. Es bietet sich daher an, das Regenwasser sinnvoll zu nutzen, indem es an so vielen Stellen wie möglich das Trinkwasser ersetzt und seinen Verbrauch reduziert. Die Regenwassernutzung schont also nicht nur die natürliche Ressource Wasser, sondern spart in der Regel auch noch Geld.


Grundsätzlich eignet sich das Regenwasser für die Bewässerung des Gartens, aber genauso gut auch für die Verwendung im Haushalt. Darunter fällt beispielsweise die Toilettenspülung oder das Wäschewaschen. Die Nutzung zum Duschen oder Baden wird in der Regel allerdings nicht empfohlen; dazu wäre nicht nur ein zweiter Wasserkreislauf notwendig, sondern auch ein weiteres Filtersystem und eine Erwärmung des Regenwassers. Wichtig ist aber in jedem Falle, dass das Regenwasser nicht als Trinkwasser genutzt werden darf. Es lässt sich also überall dort verwenden, wo keine Trinkwasserqualität erforderlich ist.


Doch damit die Nutzung des Regenwassers überhaupt funktioniert, muss eine Regenwassernutzungsanlage installiert werden, die sauberes und hygienisch einwandfreies Wasser liefert.