schließen x

Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

Nicht immer gelingt der optimale Austausch von verbrauchter und frischer Luft auf natürliche Weise, sprich über das Fenster. Oft spielen äußere Faktoren wie beispielsweise Abgase oder eine zu hohe Außentemperatur eine entscheidende und beeinflussende Rolle.
Eine mögliche Alternative und Lösung ist die Lüftungsanlage. Mit Hilfe eines kontrollierten Luftaustauschs innerhalb der Räumlichkeiten sorgt sie für Behaglichkeit und beugt Bauschäden, die zum Beispiel durch Schimmelpilz verursacht werden, vor. Schadstoffe, Gerüche, Feuchtigkeit und Wärme werden dabei durch die Lüftung abgeführt. Die Geschwindigkeit hängt allerdings sowohl von der Raumgröße als auch von der Höhe der Stofflast ab. Hinzu kommt, dass die moderne Bauweise von Häusern zunehmend luftdichter wird, wodurch sich der Einbau einer mechanischen Lüftung immer größerer Beliebtheit erfreut.
Im Allgemeinen erfolgt der Luftwechsel durch gezielte Luftführung und zusätzliche Ventilatoren.
Das Kanalnetz gilt dabei als wichtiger Bestandteil der Lüftungsanlage, da es die Lufthygiene, den elektrischen Leistungsbedarf der Ventilatoren und den Geräuschpegel in hohem Maße beeinflusst. In der Regel unterscheidet man zwischen zentraler und dezentraler Lüftungsanlage.

Zentrale Lüftungsanlage

Dezentrale Lüftungsanlage

Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung