schließen x

Heizungswasser nach VDI 2035

WASSER ALS TRANSPORTMEDIUM

Das Wasser transportiert in den Heizungsanlagen die Wärme vom Erzeuger (Heizkessel) zu den Verbrauchern (Heizkörper). Damit das Wasser diese Aufgabe erfüllen kann, muss es vor allem in einem einwandfreien Zustand sein.

heizung_tropfen_03

Unsauberes Heizungswasser kann zu

  • einer Verringerung der Wärmekapazität,
  • Ablagerungen in den Anlagenteilen,
  • Korrosionen und somit zu Schäden sowie Betriebsstörungen führen.

SCHÄDEN UND BETRIEBSSTÖRUNGEN

Die häufigsten Ursachen für Schäden und Betriebsstörungen sind:

  • sichtbare Verschmutzungen  
  • zu hoher Härtegrad bzw. Salzgehalt des Wassers
  • sauerstoffhaltiges Wassers
  • kein (schwach) alkalischer pH-Wert des Wassers
  • Einbau von unterschiedlichen Materialien
    (keine Seltenheit: z. B. ein Mix aus Kupfer, Aluminium, Edelstahl und Stahl)

Heizung ausser Betrieb

DIE VDI-RICHTLINIE 2035

Die Technische Regel VDI 2035, Blatt 1 und Blatt 2, legt die Anforderung an den Planer, an den Installateur und an die Betreiber zur Verhütung von Stein- / Korrosionsschäden und Ablagerungen in geschlossenen Heizungskreisläufen fest. Sie ist für neue Anlagen, die mit Heizkessel beziehungsweise Wärmeübertrager beheizt werden, anzuwenden und dokumentiert den Stand der Technik. Die Planer und Installateure haben in einem Anlagenbuch sämtliche relevanten Planungsdaten und Betriebsparameter zu dokumentieren. Diese sind nach VDI 2035, Blatt 1 Nr. 3.4.2 und VDI 2035, Blatt 2 Nr. 8.2:

  • Anlagenvolumen und Gesamtheizleistung,
  • bei Mehrkesselanlagen auch die Einzelheizleistungen,
  • zugrunde gelegte Füll- und Ergänzungswassermenge während der Lebensdauer der Anlage,
  • Zusätze zur Wasserbehandlung (Art und Menge),
  • Beurteilung der Wasserqualität,
  • Auswahl der Art und Dimensionierung der Druckhaltung,
  • Auswahl der Werkstoffe,
  • pH-Wert und Leitfähigkeit.

Das Anlagenbuch ist dem Betreiber zu übergeben. Der Betreiber ist für das Einhalten der VDI 2035 verantwortlich. Eine Überprüfung muss in regelmäßigen Abständen (mindestens einmal jährlich) erfolgen.

WAS LEISTET DIE PETER KASPAR GMBH?

Heizungsanlagen sind in unserem vielfältigen Gewerk eine unsere Kernkompetenzen. Laut VDI 2035 haben wir bei der Errichtung neuer Heizungsanlagen eine Mithaftung. Dies nehmen wir in unserem Unternehmensinteresse sehr ernst. Doch auch Planer und Betreiber stehen hiernach in einer Mitverantwortung.

Wir als Heizungsspezialist haben in diesem Bereich die entsprechenden fachlichen Kenntnisse. Deshalb unser Rat: Nehmen Sie unsere Dienste in Anspruch – sowohl für die Neuinstallation bzw. Sanierung Ihrer Heizung als auch für deren Wartung inklusive Einhaltung der VDI 2035!

Zurück