schließen x

Das Aqua-System von Paradigma

Die Paradigma Deutschland GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Karlsbad bei Karlsruhe. Sie hat sich auf die Entwicklung und Produktion möglichst umweltschonender Heizsysteme, wie z. B. thermische Solaranlagen, spezialisiert. Wer mehr zur außergewöhnlichen Gründungshistorie und der daraus resultierenden Philosophie von Paradigma wissen möchte, klicke bitte hier.

Heute ist Paradigma einer der führenden Systemanbieter in ökologisch ausgerichteter Heiztechnik. Nicht umsonst sind Paradigmaprodukte aufgrund ihrer Qualität und innovativen Technik mehrfach international ausgezeichnet worden. So wurde dem AQUA PLASMA Solarkollektor von Paradigma im europaweit einheitlichen Zertifizierungsverfahren „Solar Keymark“ der höchste Wärmeertrag auf dem Markt bescheinigt.

Ein wesentliches Geschäftsfeld von Paradigma ist die Entwicklung und Produktion von möglichst effizienten thermischen Solaranlagen für Ein- oder Zweifamilienhäuser. Paradigmaanlagen zeichnen sich maßgeblich durch das sogenannte Aqua-System aus. Bei dieser Bauart kommt als Wärmeträgerflüssigkeit ausschließlich reines Wasser und nicht – wie sonst üblich – ein Gemisch aus Frostschutzmittel und Wasser zum Einsatz.

Warum kann auf den Zusatz von Frostschutzmitteln verzichtet werden? Das Aqua-System arbeitet mit einem so einfachen wie genialen Mechanismus zum Frostschutz der Solaranlage. Abhängig von der Außentemperatur wird meist vier mal pro Stunde kurz kaltes Wasser aus dem Speicher in den Kollektor gepumpt, um eine Mindesttemperatur von 5° C im Kollektor halten zu können. Insgesamt benötigt das Aqua-System für den Frostschutz lediglich 1-3 % der erzeugten Wärmeenergie. Tagsüber ist bei den vakuumisolierten Röhrenkollektoren kein Frostschutz nötig.

Die großen Vorteile von reinem Wasser als Wärmeträgermedium sind:

  • Es kann deutlich mehr Wärme aufnehmen als Glykol. Der Ertrag der Anlage erhöht sich um bis zu 15 %.
  • Es hat deutlich bessere Fließeigenschaften und erspart große Pumpen und Pumpenstrom.
  • Die Wartungskosten sind sehr niedrig. Denn Tausch oder Entsorgung von Glykol entfallen.
  • Es kann beliebig oft verdampfen. Dadurch gibt es keine Überhitzungsproblematik (Stagnation) im Sommer. So sind auch kleine Speicher mit großen Kollektorflächen kombinierbar.
  • Es ermöglicht den direkten Anschluss der thermischen Solaranlage an die bisherige Heizung. Dadurch gestaltet sich eine Nachrüstung und/oder ein schrittweiser Ausbau ausgesprochen unkompliziert.

Auf dieses Alleinstellungsmerkmal sind alle Komponenten des Aqua-Systems in ihrer Funktionsweise abgestimmt, als da sind:

  • Hocheffizienter Vakuum-Röhrenkollektor mit CPC-Spiegel
    (Modellvarianten: CPC Star azzuro und AQUA PLASMA mit zusätzlicher Beschichtung und dadurch noch höherem Wirkungsgrad. Beide Varianten in unterschiedlichen Flächengrößen lieferbar)

 

  • Solarstation mit Hochleistungspumpe:
    (Modellvarianten: STAqua und ausgesprochen messgenaue STAqua II mit Energiesparpumpe, integriertem Regler SystarSolar und deutlich mehr Bedienkomfort durch Touchscreen);

 

  • Wärmespeicher, optional mit Regelung
    (Modellvarianten: Aqua (Warmwasser), TITAN PLUS (Warmwasser+Heizung), EXPRESSO II (zusätzlich Trinkwasserqualität). Alle Varianten mit unterschiedlichem Fassungsvermögen lieferbar. Optional: Regelung SystaComfort für Speichermanagement und Heizung. Unten abgebildet Aqua EXPRESSO).

 

Aufgrund seiner Modell- und Kombinationsvielfalt wird das Aqua-System zur Vereinfachung über drei Ausbaustufen vermarktet:

Bei jeder dieser Ausbaustufen gibt es Upgrade-Möglichkeiten. Der große Vorteil dabei ist: Man muss nicht direkt die Alles-oder-Nichts-Entscheidung treffen, sondern kann erst einmal klein anfangen. Welche Ausbaustufe letztlich mit welchen Komponenten und Modellvarianten in welcher Kombination in Betracht kommt, hängt davon ab, wofür das Aqua-System genau genutzt und wo es eingesetzt werden soll.

Eine erste sehr gute Orientierung hierzu bietet der Aqua-System-Finder [Den Aqua-System-Finder gibt es auch zum Einbinden in die firmeneigene Webseite. Eine entsprechende Anleitung findet man im geschützten Bereich der Paradigma-Webseite unter Marketing/Onlinemarketing/Solarkonfigurator für Ihre Webseite. Der Vorteil hierbei ist, dass am Ende der Konfiguration keine PLZ-Suche nach Handwerkern erscheint.]

Weitere Informationen und Entscheidungshilfen finden Sie schließlich unter: www.pimp-my-heizung.com.

Wer es lieber in Broschürenform mag, findet entsprechende PDF‘s zur Online-Ansicht und zum Download hier.

Zurück